Ausgewählte Projekte aus dem Fachbereich Wasser

Wasserrahmenrichtlinien

Erarbeitung von Fachbeiträgen nach Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) für Maßnahmen des Straßen- und Wasserbaus, z.B.:

• Ersatzneubau Brücke Grünewalde
• Ersatzneubau Durchlass D-603 zwischen Restloch 76 und 78
• B 96 Ausbau nördlich Zittau, 2. BA

Bewertung von Oberflächen- sowie Grundwasserkörpern nach biologischen, hydromorphologischen und allgemeinen physikalisch-chemischen Qualitätskomponenten unter Berücksichtigung der bestehenden Wasserkörperzustände und Wirkfaktoren (baubedingt, anlagenbedingt, betriebsbedingt) und Ausarbeitung von Empfehlungen für die Objektplanung.

Dürrröhrsdorf-Dittersbach <br><h4>Nachhaltiger Wiederaufbauplan einschließlich Bewertung des Hochwasserrisikos Stürzaer Bach</h4>

Erarbeitung der nWap gemäß „Musteraufgabenstellung zur Erstellung von Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten und eines Hochwasserrisikomanagementplanes“ der Landesdirektion Sachsen für den Stürzaer Bach, sowie einen untergeordneten Gewässerarm (Dobraer Bach). Die Bearbeitung umfasste auch:

• Vermessungstechnischer Leistungen
• Analyse des IST-Zustandes und vergangener Hochwasserereignisse
• Aufstellung eines Niederschlags-Abfluss-Modells
• 1D-Wasserspiegellagenberechnung inkl. nachträglicher Kontrolle anhand erarbeiteter Objektplanungen
• GIS-gestützte Verschneidung der Überschwemmungsgebiete mit der Flächennutzung
• Erstellung eines priorisierten Maßnahmenplans mit 5 Hochwasserrückhalteräumen,
32 Maßnahmen an Brücken/Querungsbauwerken,
12 Gewässerprofilierungen, 14 Maßnahmen zur Schaffung der ökologischen Durchgängigkeit, 10 Sofortmaßnahmen,
Nutzen-Kosten-Analyse

Hochwasserschutzmaßnahmen Krebs

Erarbeitung eines Hochwasserschutzkonzeptes inkl. 1D-Wasserspiegellageberechnung mit dem Ergebnis eines Maßnahmenprogramms aus 10 Einzelmaßnahmen.

Dem HWSK folgend sukzessive Erarbeitung der Objektplanungen über alle Leistungsphasen für die einzelnen Maßnahmen, bestehend aus dem Neubau von Hochwasserrückhalteräumen, der Neuanlage von naturnahen Gewässerabschnitten, der naturnahen Profilierung von Bestandsgewässern (innerorts und außerorts) und Sanierungsmaßnahmen an vorhandenen Ingenieurwasserbauten.

Parallele Erarbeitung der erforderlichen umweltfachlichen Unterlagen (UVP-Vorprüfung, LBP, LAP, ASB).

Umbau eines Wehres am Mühlbach bei Böhringen in einem Raugerinne mit Beckenstruktur

Erneuerung einer Wehranlage mit Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit
Sicherstellung eines Mindestabflusses im Unterwasser

Eigenkontrollverordnung 2016 <br><h4>Bachgasse und Spitalgasse</h4>

Abdichtung von Abwasserkanälen mit Roboterverfahren.

Erschließung Neue Mitte Salem

Entwässerung im Trennsystem
Rückhalt des Regenwassers in Staukanal und Erdmulden
Drosselung über schwimmergesteuerten Schieber bzw. Versickerung über eine belebte Bodenzone